Begleithundeprüfung

24. November 2017 | erschienen in: / | 4 Pfotenabdrücke
Vor knapp 1.5 Wochen habe ich mich bei uns beim HSV Rumeln doch nochmal an die richtige Begleithundeprüfung gewagt. Und das direkt mit beiden. Wir sind ja erst seit Januar im Verein bzw. nach Probezeit und Co erst seit Anfang September und so konnte ich erst zur Herbstprüfung antreten.
Während mir die ganzen Wochen eher Joy Sorgen machte weil sie in der Ablage immer aufstand oder die Nase nur am Boden hatte, so machte ich mir um Blaze immer wenig Sorgen. Der war Motiviert und Zuverlässig. Aber knapp 2 Wochen vor der Prüfung wendete sich das Blatt. Blaze fing an beim Training das Laufschemas zu beschwichtigen. Schaute weg, schnüffelte, gähnte. Lief ich was anderes, war unsere Welt in Ordnung. Ich weiss nicht was da wann und warum schief ging. Ich glaube einfach es ist totgelaufen und langweilt ihn tierisch. Aber es war frustrierend. Noch dazu war unser Platz ein reines Matschloch und Blaze hat sich da als Prinzessin entpuppt.
So kam der Prüfungstag und ich startete mit Joy. Alles lief super und so gabs ein sehr gutes Urteil von der Richterin für uns und wir haben bestanden.



Nach zwei weiteren Startern, kam dann der Blaze. Dieser ist direkt mal in der Ablage aufgestanden und an Ort und Stelle geblieben. Er wollte sich in die Matsche aber schon nicht richtig reinlegen.
Dann kam der Fußteil, den er selbst beendet hat. Wähend ich durch die Gruppe lief sah er die vielen Menschen da stehen und bekam einen ganz langen Hals. Nachdem ich dann aber ableinte und erneut durch die Gruppe musste, sah er einen Mann. Blaze im Galopp richtung Zaun, und schwupps drüber (im Video hört man erschrockenes Wuuaaah vom Publikum), zu einem Mann um 2 Sekunden an ihm zu schnuppern, dann festzustellen das es gar nicht der ist den er dacht und kam dann zurück. Tja dann war die Prüfung gelaufen.
Und mein Mann blieb extra Zuhause und meine Freundin hat sich im Vereinsheim versteckt und aus dem Fenster geguckt. Blaze hat sich aber tatsächlich einen Mann rausgepickt der eben Torsten heisst und die gleich Statur hat. Tja, dumm nur für uns beide das sich dieser Ausflug zu "Torsten" nicht sonderlich gelohnt hat.
Nagut, ich hab drüber gelacht und es ihm nicht übel genommen. Wir versuchen es einfach nochmal.



Manchmal hab ich Frust und Freud - Themenschubladen

20. November 2017 | erschienen in: / | 2 Pfotenabdrücke
Manchmal hab ich so Gedanken oder Freuden die ich niederschreiben möchte und dann denke ich, dass geht hier nicht weil es Thematisch nicht in diesen Blog passt. Vielleicht kennt der ein oder andere Blogger das Problem auch? Vielleicht denk ich da auch zuviel in Themen-Schubladen. Eine Lösung für mich habe ich da noch nicht. Manchmal sinds Rezepte, Campingdinge, mal Bastelarbeiten, mal ein Konzertbericht oder ein Testbericht für etwas nicht Hündisches. Ich weiss noch nicht wohin damit. Das Campingding bleibt hiermit verknüpft, einfach weil es zu unserem Urlaub mit Hund dazu gehört :D.
Nun hatten wir das ganze Jahr eine regelrechte Pechsträhne in jeder Hinsicht. Dinge die kaputte gehen und die Ersparnisse "klauen", kranke Tiere, kleine Unfälle, ein Kind welches aus der Norm fällt schultechnisch und zu guter letzt habe ich Bo dieses Jahr das dritte mal verletzt abgegeben. Er kommt 4 Jahre....3 Jahre war nix und dies Jahr hau ich richtig rein. Also natürlich nicht ich, im Grunde kann ich dafür tatsächlich nichts. Aber doof ist es trotzdem. Erst die Pfote weil er sich irgendwie was ins Bein gerammt hat , dann die Bisswunde und jetzt ne ganze Kralle rausgerissen beim toben auf der Wiese. Läuft bei uns.
In Sachen Arbeit hab ich aber was geändert da ich relativ frustriert war eine Zeit lang. Ich hatte zu viele Jobs, ich bin meinen Hobbys nur noch selten nachgekommen und mein Haushalt hing hinterher. Das entspricht nicht mir und meiner Ordnung und so kommt es zu innerer Unzufriedenheit. Noch dazu nervt uns die Wohnsituation. Wir kämpfen da um einen Traum der sehr weit weg ist.
An dem Zeitding habe ich was geändert. Ich habe gleich zwei feste Jobs abgegeben zum 1.11. Heisst 2 freie Tage für mich, wo ich aber trotzdem Hunde annehme und wo dafür andere Termine mit den Kids dazukamen. Auch wenn es nur immer 3 bis 4 Stunden Arbeit plus die Gassihunde waren (wo manchmal allein 10 Gassi-Stunden Prinz in einer Woche bei sind), ich brauchte für die Kids eine Oma. Das betteln nach "kannst du mal" nervt mich und das möcht ich dauerhaft nicht. Zum Teil ging selbst das Essen schief im Tagesplan. Ich ziehe meinen Hut vor Muttis mit Vollzeitjobs. Wirklich. Aber ich kriege das nicht hin, nicht allein. Aber ich weiss das und ich weiss auch das zwei Jobs hinwerfen zu können absoluter Luxus ist den ich mir da leisten kann dank meines Mannes. Eben weil ich diese vielen vielen Jobs aber auch nur habe um uns Sonderdinge zu leisten. Ich kann nicht "nein" sagen und hab meine Pyramide immer weiter nach oben aufgebaut. Und das sollt ich langsam lernen. Auch wenn ich es nicht so ganz gut fand von mir weil ich es könnte, einmal hab ich nein gesagt. Die neue Klasse von Melina brauchte natürlich einen Elternrat. Und nach 7 Jahren Elternratsvorsitz im Kindergarten bin ich diesmal hart geblieben und habe mich nicht aufstellen lassen obwohl niemand anders wollte.
Die ersten freien Freitage habe ich wieder genutzt. Letzte Woche war ich zB. endlich mit meiner Freundin wieder eine große Runde mit den Hunden. Das haben wir tatsächlich seit Monaten nicht mehr gemacht und da hat mich auch die Kamera begleitet.