Jahresrückblick 2017

31. Dezember 2017 | erschienen in: / |
Wie auch im letzten Jahr schließe ich mein Bloggerjahr mit einem Jahresrückblick ab. Während ich letztes Jahr noch schrieb das mein Jahr keine Tiefen hatte, ist 2017 von lauter Tiefen überschattet. Dies wirkte sich auch auf mein Bloggerleben aus. Während mein Gewerbe wirklich gut lief dieses Jahr, lief es auf allen anderen Ebenen eben besonders miserabel. Meine Große macht große Sorgen und oft folgen Anrufe der Lehrerin und es ist keine Besserung in Sicht. Aber da müssen wir durch. Noch dazu gab es eine sehr großen Familienkrach in dem wir gar nicht involviert waren aber natürlich zieht so etwas Kreise. Das alles ist meckern auf hohem Niveau im Grunde, weil es bei uns eher Finanziell immer auf die Schnute gab, wir aber alle gesund sind. Wir haben für 2017 dann eine Art Positives Glas gestartet und dort Zettel eingeworfen. Leider sind insgesamt nur 34 Zettel drin. Und da sind Dinge wie Pizza essen, neuer Staubsauger mit drin. Selbst wenn die Kinder alleine weg waren wie im Trampolin Park steht es auf einer Karte. Meine Messebesuche, Urlaube, Kinobesuche, Konzertbesuche....all diese Dinge stehen da drauf. Und hier zeig ich euch nun das Gesamtbild aller Zettel und meine 5 Top Zettelfavoriten. Diese haben wir quasi gerade erst bestimmt weil wir heute unser Glas gelehrt haben um ein neues 2018 zu starten. Und nun startet mein Jahresrückblick.






Januar
Im Januar begann alles noch hochmotiviert. Wir hatten Monti als Gast da, machten viele Spaziergänge mit den Wochenendbesuchshunden und hatten eine Cupcake Phase. Blaze zerstörte ordentlich sein Bett und diverse Blue Rays und entwickelte sich zum kleinen Rabauken. Dank unseres Nachbarn stand dann unsere Wohnung unter Wasser (mit seiner Toilette) und weils oben nicht reichte, stand der Keller direkt mit voll mit Kloake. Dann gab ich Bo auch noch mit einer Verletzung am Fuß ab wo er beim toben wohl in etwas spitzes gerannt ist. Im Januar suchte ich auch das Gespräch in meiner Hundeschule welches sich nicht als wirklich ehrlich rausstellte und ich wechselte in einen Verein indem ich gut aufgenommen wurde. Zu guter letzt stand auch der Besuch der Doglive wieder auf dem Programm und  wir haben unseren Jahreskartengutschein für den Zoo eingelöst, dieser war dann auch zum Glück ein guter Monatsabschluss.

Februar
Der Februar begann mit der Bisswunde von Bo die ebenfalls bei mir passiert ist. Und tatsächlich habe ich auch keine weiteren Erinnerungen mehr an den Februar gefunden....ausser SCHNEE. Ja es hat tatsächlich mal geschneit....so richtig...aber nur für einen Tag.


März
Im März war ich sehr viel mit 5er Hundegruppen unterwegs und konnte viel die Kamera mitnehmen. Das war glaub ich einer der besten Fotomonate 2017 für mich. Ich hatte auch viele neue Hunde wie Carlos mit auf Tour, was super klappte mit der Gruppe. Im Garten wurde das erste mal eingebrochen für dies Jahr und auch unser Dach erlitt einen Sturmschaden. Joy hatte ihren ersten Augentermin in der Klinik dessen Ergebnis eine Erblindung in wenigen Monaten vorraussagte.

April
Hier kam bis dahin mein absolutes Highlight. Der erste Besuch bei Züchterin Nicole zum Welpentreffen und Hüten. Es war ein so tolles Osterwochenende an der Okertalsperre. Und weil dies ein toller Monat war hatte ich noch Besuch aus Berlin und Koblenz von dem ich euch erzählt hatte. Desweiteren nahm ich mit Blaze an einem Trickseminar teil. Unser Auto welches im Vorjahr erst gekauft haben machte kurzzeitig schlapp. Nachdem wir erst in einen Nagel gefahren sind und uns neue Reifen gegönnt haben, waren danach eine Achsirgendwasaufhänhängung und sämtliche Verschleißteile hin. Wir sind quasi jede Woche mit was neuem in die Werkstatt.

Mai
Der Mai begann bei mir mit abgebrochenen Zähnen die ich teuer flicken musste. Und weil ich daran ein paar Wochen Spaß hatte inkl Allergischer Reaktion auf das Betäubungsmittel war die Laune im Keller und Maren meinte wir müssen mal raus. Also ging es ab an die Nordsee wo wir einen tollen Tag mit Regen und Kälte verbrachten. Freundin Maike aus Bielefeld kam ein ganzes Wochenende zu Besuch und wir gingen nach Ewigkeiten mal wieder geocachen. Desweiteren war die Hund und Katz in Dortmund und wir gingen anschließend noch auf ein lang ersehntes Konzert. Nachdem wir unser Auto nochmal reparieren mussten beschlossen wir es stehen zu lassen und Bahn zu fahren. Das wirkte sich für meinen Mann in doppelter Fahrtzeit aus ...4 Stunden pro Tag in der Bahn, statt 1.5 bis 2 im Auto. Unseren Sommerurlaub in Bayern haben wir daraufhin storniert. Im SV Uerdingen startet ich mit Joy ihr erstes RO Turnier welches sie dank Motorsäge hinter der Hecke komplett verweigerte.

Juni
Der Juni war unser Gartenmonat. Das Wetter spielte mal mit und wir bauten fleißig Hochbeete und weil es so toll war. Hatten wir noch einen Einbruch im Garten und diesmal nahmen sie mit was nur ging. Joy hatte ihre große Augenuntersuchung die ohne Befund war und uns Fragezeichen ins Gesicht zauberte. Wir hatten Kinderfest im Garten und das bringt immer wochenlange Vorbereitung mit sich und am Ende bin ich froh wenn es rum ist und dann nur noch die Kinder Nikolausfeier ansteht.

Juli
Im Juli hatte mein Verein ein Turnier und ich versuchte es mit Joy nochmal und sie brachte mir 95 von 100 Punkten. Wir können also doch. Motivation Pur den sie hatte da richtig Bock drauf. Juli war auch unser Urlaubsmonat. Noch nie hab ich drei Wochen frei gemacht (für Bayern wär da aber nötig gewesen mit Wohnwagenfahrt) am Stück und auf meinen Lohn verzichtet. Statt in unseren lang ersehntes Bayern Urlaub machten wir das Beste draus und fuhren zu Züchterin Nicole welche uns eine tolle Wiese für den Wohnwagen zur Verfügung stellte. Wir waren jeden Tag an den Schafen, haben RO gemacht und zusammen gesessen. Es waren vier tolle Tage. Nach diesen vier Tagen solte es an die Okertalsperre 20 Minuten weiter gehen. Dort wollten wir dank günstigen Preisen 8 Tage verbringen. Leider wurde daraus nichts. Nach 3 Tagen im Regen und Hochwasser, nach Ausbruch des Notstandes dort, besorgten Eltern Zuhause die uns da nicht erreichten konnten und dem immer mehr steigendem Wasser, mussten wir den Urlaub abbrechen. Wir packten unsere Sachen und standen verzweifelt auf einem Parkplatz von dem ich einen SOS Notruf an unseren Stammcampingplatz sendete - mit Erfolg. Ich nahm den finanziellen Mehraufwand durch die lange Strecke und den dreimal so teuren Platz in Kauf denn irgendwann musste es dies Jahr ja mal was werden mit irgendwas. Wir verbrachten dank dem tollen Team des Nordseecamps dort dann noch 7 Tage. Ohne Geld - aber glücklich.


August
Im August wurde mein Fahrrad geklaut von dem ich ja von Hund zu Hund fahre. Nun war mein Zeitaufwand noch größer. Also zog ein neues Fahrrad ein mit dem ich sehr glücklich war. Ein tolles Kettler Alu Trekkingrad. Ich machte damit auch mit Blaze die erste Tour im Anhänger.


September
Im September war ich nochmal allein zum hüten bei Nicole. Trotz der langen Zugfahrt war es ein weiteres Highlight für mich. Wir haben wieder viel gehütet und hatten viele tolle Menschen um uns. Für solche Wochenenden bin ich wirklich dankbar.

Okotober
Im Oktober fiel der nächste Urlaub ins Wasser und wir fuhren nicht an die Mosel an meinem Geburtstag. Stattdessen lud ich meine Freundin zum Essen ein damit es nicht ganz umsonst war. Und weils es so toll war. Brach ich mir erneut den geflickten Zahn weg und durfte zum Notdienst. Und weil ich da so stolz rumliege. Ich träume seit 5 Jahren von einer Hollywoodschaukel und dies Jahr hab ich mir wenigstens diese ermöglicht.

November
Im November sind wir Ausnahmsweise zu meinem Vater nach Limburg gefahren damit wir nochmal hier rauskommen. Da machten wir viele Ausflüge von dem ich euch die Bilder noch gar nicht gezeigt hatte. Achja....der geflickte Notdienszahn flog mir nach 6 Wochen um die Ohren (ist übrigens immer der gleiche Zahn der mich ärgert). Meine Termine mit den Kindern wurden immer mehr sodass ich Stunden einstrich und endlich wieder mehr Zeit hatte. Und weil ich mein Fahrrad so geliebt hab, liebt es nun auch ein Fahrraddieb. Innerhalb von 20 Minuten Prinz, war es weg! Ich stehe selten weinend au der Straße. An dem Tag schon.

Dezember
Im Dezember hab ich mir gedacht kann es nicht mehr schlimmer werden und machte alle Arzt Vorsorge Termine die nur gingen. Die letzten muss ich aber doch in den Januar mitnehmen. Im Dezember standen viele Feste an. Hochzeiten mit zweimal Feiern und halt der übliche Feiertagskram indem wir zum ersten mal auf Geschenke verzichteten. Nächsten Jahr erhoffen wir uns wegfahren zu können. Warum wir dies Jahr so schlimme Weihnachten hatten lag aber nicht nur am Weihnachtsstess. Aber gut drei Wochen vor Weihnachten wurde meinem Mann und seinen Kollegen plötzlich und unerwartet gekündigt. Und ich sagte euch im November noch das ich meinen Job aufgeben konnte weil mein Mann das eben auffängt. Es war quasi das I Tüpfelchen in unserem Jahr. Wir empfanden 2017 einfach nur als stressig und für mich finanziell sehr belastend weil ich mir selbst enorm Druck aufbaue und dadurch jeden Auftrag annehme obwohl es zeitlich eigentlich nicht geht. Vom Nikolaus bekam ich aber trotzdem was für meine Vereinsarbeit in Sachen "Kinderfest" und so hab ich wenigstens noch etwas gutes.


Und heute? Heute feiern wir bei Freunden im Keller. Klein und gemütlich mit den Hunden. Joy geht seit Tagen schon nicht mehr freiwillig raus und so wird sie zwar mitkommen, ich werde aber bei ihr im Keller bleiben. Alles in allem erwarte ich aber einen netten Silvesterabend.
Ich wünsche euch auch einen schönen Abend mit euren Lieben oder Freunden und das eure Tiere wenig Stress haben.
Wir lesen uns 2018 wieder wo wir tatsächlich schon 6 Jahre alt werden hier. Der erste Beitrag steht jedenfalls schon in den Startlöchern :-) Bis dahin. Feiert schön.







Kommentare:

  1. Ein Jahresrückblick, der es in sich hat und der wirklich zeigt, wie gemein da Leben sein kann. Wir wünschen Euch nun einen guten Start in ein erfolgreiches und zufrieden machendes Jahr 2018. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es immer wieder bergauf geht, wenn man zuversichtlich bleibt. Ihr werdet in einem jahr wissen, wozu diese Erfahrungen gut waren...

    Alles Gute zum 2018, rutscht gut rein

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Becki,
    ich hoffe das ihr alle gut im neuen Jahr angekommen seid und Joy die Knallerei im Keller nicht ganz so schlimm genommen hat. Für 2018 wünsche ich euch alles Gute und das noch mehr Zettelchen in eurem Glücksglas landen, was ich übrigens für eine schöne Idee halte.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.